Umweltzonen

Saubere Luft für die Stadtbewohner ist das Ziel der Umweltzonen in Dänemarks größten und bevölkerungsreichsten Städten.

Wo sind die Umweltzonen?

Zu den Umweltzonen in Dänemark gehören Kopenhagen, Frederiksberg, Aalborg, Odense und Aarhus.

Die Regeln für das Fahren in größeren Städten umfassen ältere Dieselfahrzeuge. Sofern die Fahrzeuge nicht den festgelegten Datumsanforderungen entsprechen, müssen sie mit Partikelfiltern nachgerüstet werden, um in den Umweltzonen fahren zu dürfen. Das gilt sowohl für dänische als auch ausländische Fahrzeuge. Besitzer ausländischer Fahrzeuge, die erstmalig vor der geltenden Datumsanforderung zugelassen wurden, müssen das Fahrzeug mit Nachweis eines nachgerüsteten Partikelfilters oder der Euronorm registrieren, um legal in den Umweltzonen fahren zu dürfen. Sie müssen das Fahrzeug spätestens an dem Tag registrieren, an dem Sie in die Umweltzone fahren.

Regeln und Fahrzeuge

Ältere dieselbetriebene Lkws, Busse und Kleintransporter haben nur dann Zugang zu den Umweltzonen, wenn ein Partikelfilter eingebaut wurde. Die Regeln für Umweltzonen für Lkws, Busse und Kleintransporter sind am 1. Juli 2020 in Kraft getreten. Das dänische Parlament hat beschlossen, dass die Umweltzonenkommunen die Verschärfung der Umweltzonenanforderungen festlegen können, sodass diese zukünftig auch für ältere Diesel-Pkws gelten. Dies tritt jedoch frühestens 2023 in Kraft.  

 

Regeln für Kleintransporter

Ältere dieselbetriebene Kleintransporter mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen müssen einen eingebauten Partikelfilter haben, um in den vier Umweltzonen fahren und parken zu dürfen. Für Kleintransporter werden die Regeln schrittweise eingeführt.

Die Regeln für Kleintransporter in den Umweltzonen sind in Phasen unterteilt:

  1. Ab 1. Juli 2022: Die Erstzulassung der Kleintransporter muss am 1. Januar 2012 oder später erfolgt sein, um in Umweltzonen fahren zu dürfen.
  2. Ab 1. Juli 2023: Die Erstzulassung der Kleintransporter muss am 1. September 2016 oder später erfolgt sein, um in Umweltzonen fahren zu dürfen.

Für Kleintransporter mit mindestens Euronorm 5 wird die Partikelfilterforderung als erfüllt angesehen, und diese Fahrzeuge dürfen in den Umweltzonen fahren. Kleintransporter, die vor den oben genannten Stichtagen zugelassen wurden, müssen den Einbau eines Partikelfilters nachweisen. Ausländische Fahrzeuge, die die Datumsanforderungen nicht erfüllen, müssen online registriert werden. Mehr über die Registrierung ausländischer Fahrzeuge erfahren Sie hier.

Regeln für Lkws und Busse

Ältere Lkws und Busse mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen müssen den Einbau eines Partikelfilters nachweisen, um in Umweltzonen fahren und parken zu dürfen. Als Busse gelten Fahrzeuge, die von mehr als 9 Personen einschl. Kraftfahrer genutzt werden können. Ein dieselbetriebenes Wohnmobil über 3,5 Tonnen mit mehr als 9 Sitzen einschl. Kraftfahrer wird als Bus definiert und ist damit umfasst.

• Die Erstzulassung der Lkws und Busse muss am 1. Januar 2015 oder später erfolgt sein, oder es muss ein Partikelfilter eingebaut sein, um in Umweltzonen fahren zu dürfen.

• Für schwere Fahrzeuge mit mindestens Euronorm 6 wird die Partikelfilterforderung als erfüllt angesehen, und diese Fahrzeuge dürfen in den Umweltzonen fahren.

• Ausländische Fahrzeuge, die die Datumsanforderungen nicht erfüllen, müssen vor dem Einfahren in die Umweltzonen stets online registriert werden.

Ausschilderung der Umweltzonen

Die Umweltzonen sind beim Hinein- und Herausfahren mit folgenden Schildern gekennzeichnet.

 

 

Filterregistrierung

Bei nicht in Dänemark zugelassenen Fahrzeugen mit einem Erstzulassungsdatum vor dem vorgeschriebenen Datum müssen die Besitzer (Fahrer) ihr Fahrzeug zusammen mit einem Nachweis über den Einbau eines Partikelfilters oder der Euronorm registrieren lassen, um die Umweltzonen befahren zu dürfen. Wenn Sie es versäumen, Ihr Fahrzeug zusammen mit den entsprechenden Unterlagen registrieren zu lassen, müssen Sie ein Bußgeld von 1.000 DKK zahlen.

Ausnahmen und Ausnahmegenehmigungen

In folgenden Fällen gelten die Regeln in den Umweltzonen nicht:

  • Fahrzeuge die in Dänemark als Oldtimer zugelassen sind. Dies ist unter Zulassungen im Fahrzeugregister ersichtlich.
  • Im Ausland zugelassene Fahrzeuge, die älter als 30 Jahre sind.
  • Fahrzeuge, die von den Streitkräften, der Polizei oder anderen Rettungsdiensten genutzt werden, wenn es ausnahmsweise notwendig ist, das Fahrzeug in einer Umweltzone einzusetzen oder das Fahrzeug im Zusammenhang mit Notfallübungen genutzt wird. Voraussetzung ist jedoch, dass das Fahrzeug normalerweise nicht in der Umweltzone fährt. Andere Möglichkeiten für Ausnahmen und Ausnahmegenehmigungen

Bußgeld

Wer in einer Umweltzone ein Fahrzeug führt, das die Anforderungen nicht erfüllt, riskiert ein Bußgeld von 12.500 DKK für Lkws und Busse sowie 1.500 DKK für Kleintransporter. Die Umweltzonen werden automatisch von Kameras mit Kennzeichenerkennung überwacht.

Language: Deutsch